Pink Passions Weg vom Pole-Sportler zur leidenschaftlichen TĂ€nzerin.

Als jemand, der ohne Tanzerfahrung mit Pole begonnen hat, habe ich mir zu Beginn meiner Pole Journey mit Choreografien sehr, sehr schwer getan.. ich war immer mehr der Freestyler, wenn’s ums Tanzen ging.

Bei Auftritten mache ich bis heute lieber einen Freestyle, als eine Choreo – selbst bei meinem bisher grĂ¶ĂŸten Auftritt vor 6000 Menschen (Zuschauermenge kannte ich allerdings vorher nicht). 

Freestyle Performance vor 6000 Zuschauern

Nach 10 Jahren Erfahrung in der Kampfkunst Capoeira, die ich vor Pole intensiv betrieben habe, fiel es mir echt schwer, die gewohnten Bewegungsmuster zu durchbrechen und nicht auszusehen, wie eine drunken Ballerina 😂

Die ersten 3 Jahren meines Pole-Lebens habe ich mit Pole Technik, Tricks, Akrobatik & Kraftaufbau verbracht und mich ganz klar als Pole-Sportler identifiziert. Ich war aber schon immer fasziniert von flĂŒssigen und ausdrucksstarken Tanzperformances. Also entschloss ich mich, dass das Thema Tanz nun einen grĂ¶ĂŸeren Raum verdient und begann Tanzunterricht zu nehmen und Workshops zu besuchen (vornehmlich Modern & Jazz). Ich hab mich am Anfang gefĂŒhlt, wie der letzte Körperklaus unter den ganzen tollen TĂ€nzern. Besonders schlimm war es beim Yanis Marshall Workshop 🙈 im Raum mit ĂŒber 40 erfahrenen TĂ€nzern und jeder einzelne hat es besser hinbekommen als ich 😅 Ich habe damals nach dem Workshop 6 Wochen gebraucht, bis ich seine Choreo endlich drauf hatte đŸ€Ł

Auch wenn das GefĂŒhl und die Videos von einem selbst nicht immer schön sind, hatte ich in der Zeit viel Spaß, habe sehr viel gelernt und mich maßgeblich zu der TĂ€nzerin entwickelt, die ich heute bin. Ich habe inzwischen einige Choreos auf die BĂŒhne (und meinen SchĂŒlern bei-)
gebracht, auf die ich sehr stolz bin und meine SchĂŒler lieben meine Choreografien 💖

Choreografierte Pole Performance


Warum erzĂ€hle ich euch das alles? đŸ€”

Um euch zu zeigen, dass auch die TĂ€nzer, die ihr heute fĂŒr ihre anmutigen und fließenden Performances bewundert, ebenfalls mal in euren Schuhen gesteckt haben und euren Kampf mehr als verstehen können!

Durch die ĂŒberperfekte Instagram-Welt geht bei vielen ein GefĂŒhl dafĂŒr verloren, was es bedeutet eine Kunstform zu erlernen. Es kommt nicht darauf an, wie oft du scheiterst, es kommt darauf an, wie oft du wieder aufstehst und was du daraus mitnimmst! 

Wisst ihr, wie oft die ganz großen Profis der Pole-Szene eine einzelne Combo oder ganze Performances wiederholen, bis sie die eine Aufnahme haben, die perfekt genug ist, um sie zu posten? Die Leute sind heute nicht so gut, weil sie nach dem ersten Versuch aufgegeben haben, sondern es solange wiederholt haben, bis es saß. 

Natasha Wang macht bspw. bis zu 50 vollstĂ€ndige DurchgĂ€nge einer Competition-Choreo, bevor sie diese auf die BĂŒhne bringt. Die Perfektion kommt nicht von irgendwo her und hat nicht mehr viel mit Talent haben oder nicht haben zu tun.

Mein Lieblingsspruch zu dem Thema ist:
„Hard work beats talent, when talent doesn’t work hard!” 


Was ich damit sagen will..

Um eine extrem komplexe Kunst wie Pole Dance zu erlernen, braucht es vor allem Fleiß, Durchhaltevermögen und Leidenschaft. Talent ist hilfreich, nimmt aber keinem die Arbeit oder den Weg zur Perfektion ab. 

Nicht falsch verstehen, Perfektion ist absolut NICHT notwendig, um Spaß am Pole zu haben, aber viele erwarten diese leider von sich selbst, lassen dabei aber völlig außer acht, wieviel Arbeit und Wiederholung fĂŒr die angestrebte Perfektion notwendig ist. 

Das Erlernen eines neuen Skills steht auf zwei SĂ€ulen – Input und Wiederholung!

Meiner Meinung nach kann jeder mit kompetentem Input und einer ordentlichen Portion Fleiß, jede erdenkliche FĂ€higkeit erlernen – auch in höherem Alter (soweit körperlich möglich)! 

Also, wenn du es geschafft hast bis hierhin zu lesen, scheint dich das Thema Tanz und Choreografie zu interessieren.
Ich kann Jedem, der sich dafĂŒr interessiert, nur raten, bildet euch fort zu dem Thema Tanz, versteht die Theorie, lernt die Technik und dann tanzt, sooft ihr könnt.. ist nebenbei auch ganz hervorragend fĂŒr die Seele 💃


Und nun in eigener Sache..

Den Fleiß muss jeder selbst mitbringen, aber bei kompetentem Input kann ich weiterhelfen 😉

Meine Fortbildung zum Thema Choreografie & Tanz ist konzipiert, um Neulingen in Sachen Tanz den Start zu erleichtern und einen Zugang zu den verschiedenen Themengebieten zu verschaffen. Dabei beschĂ€ftigen wir uns nicht nur theoretisch damit, sondern verbinden die Theorie direkt mit der praktischen Anwendung. 

Die Weiterbildungsmodul finden 2x jĂ€hrlich statt. Wenn du mehr wissen willst, was du alles in meiner (Online) Fortbildung lernen kannst, schau mal rein unter đŸ‘‰